SALON AM MORITZPLATZ
Oranienstrasse 58, 10969 Berlin-Kreuzberg


UPCOMING

 

 

Wanja Slavin Lotus Eaters

Donnerstag, 04. Juli 2019 / 20:00

Wanja Slavin - sax
Rainer Böhm - piano
Phil Donkin- bass
James Maddren - drums

Wanja Slavin Lotus Eaters ist den Lotophagen gewidmet, einem Volk der griechischen Mythologie, das ganz der Welt abgewandt lebt. Die Musik ist eine Reise ins Innere und in einen Zustand abseits der Welt. Im Gegensatz zu den Namensgebern verfallen die Lotus Eaters dabei aber nicht in Lethargie sondern verwandeln düsteren Weltschmerz mit kraftvoller Dringlichkeit in faszinierende Musik. Die ist formal traditionell und doch begegnen die Lotus Eaters Erbe der Jazzgeschichte mit Selbstbewusstsein, adaptieren unterschiedlicher Stimmungen, Genres und Bilder, um sie klug und virtuos weiterzuentwickeln. Das klingt mal nach elegischer Klangmalerei, dann wieder wild und kämpferisch, im Gestus einer Rockband. Es ist eine sehr persönliches Projekt, in dem nicht um eine neue Definition des zeitgemäßen Jazz gerungen wird, sondern um emotionale Hingabe. Dieses Ringen ist nicht minder spannend. Wanja Slavin: „Es geht nicht um Intellektualität sondern um ein Gefühl, eher um etwas Spirituelles.“ Die Lotus Eaters beweisen, daß im 21. Jahrhundert ein aktueller Weg gefunden werden kann, die Jazztradition weiterzuführen und doch etwas relevantes hinzuzufügen.

"Einer der besten Altsaxofonisten hierzulande und darüber hinaus ist er sowieso. Die entsprechenden Preise hat er bekommen. Sie wirken wie wichtige Zwischenstationen im Schaffen Wanja Slavins, keinesfalls wie Ziele in seinem Musikerdasein. Sein außerordentliches Talent als Improvisator und Interpret ist nur die Voraussetzung für alles Weiterführende.
Wanja Slavin ist ein Bandleader, der mehr will, dies ist bei Lotus Eaters gut ersichtlich. Deswegen feilt er so skrupulös an den Arrangements, deswegen verändert er seine Band immer wieder personell, um die übergeordneten Ideen seiner Musik immer schlüssiger einkreisen zu können. Vor diesem Hintergrund ist es dann auch irgendwie logisch, dass er sich nicht als vorpreschender Solist präsentiert, sondern als organischer Teil des Ganzen. Hier bekennt sich einer, der in diversen Avantgardekonstellationen das freie Spiel pflegt, zum songhaft Melodiösen. Wanja Slavin nennt die Lotus Eaters seine wichtigste Band.
Und Wanja Slavin versteckt sich nicht hinter seiner Musik. Wie jeder in den Zeiten der Postmoderne muss er umgehen mit dem vielen, was da ist. Daraus dann das Eigene zu destillieren ist die Kunst, bei der er mit den Lotus Eaters sehr weit gekommen ist. Keine Kopien und keine Ironie gibt es bei ihm. All diese Krücken braucht er nicht, weil sie letztlich von der Angst zeugen, auch mal was ernst meinen zu müssen.
Hier offenbart einer sein Ich, einer der weiß, dass Musikhören heute ebenso wie Musikmachen nur mit Referenzen im Kopf passieren kann. Also geht es Wanja Slavin darum, Partikel und Elemente in andere Kontexte zu setzen. Diese Verschiebungen haben bei ihm weder den Charakter witziger Collagen noch den kompetitiver Kraftmeierei. Hier entwickeln sie die Kraft, zu etwas Größerem zu wachsen."

Dr. Ulrich Steinmetzger

 

IIIAA II

22. July - 28. July 2019

ABOUT

The Intensive Independent International Amateur Academy is a fiercely interdisciplinary amateur academy. 
It aims to cross-pollinate unlikely members of different professional backgrounds through a non-bureaucratic, non-hierarchical and material orientated approach. We understand the IIIAA as an experimental platform for exploring new forms of knowledge exchange, with a focus on everyday and practical working relationships with the materials and research topics of the respective practitioner. 

The IIIAA was initiated by Kasia Fudakowski and Philipp Modersohn in 2018. 
Marietta Auras joined the team in 2019. 
Find the program of the IIIAA 2018 here

IIIAA II

In a time in which we receive ever more feedback from the things with which we live and work, be that plant, element, slime mould, animal, or audience, we ask what might be the aims and desires of trees, cheese, concrete, jokes etc.? Are our attempts to control and manipulate, in fact enabling other unintended narratives to emerge and how should we respond? 

Through scheduling a chain of diverse speakers, who stick around for a drink, we hope to create a lively and messy conversation across traditional, professional divides. Each weekday evening we want to combine two speakers (both invited guest speakers and from our open call, 14 speakers in total) to present their ideas in front of an open audience. 

PARTICIPATE 

The IIIAA II is coming soon! 
July 22 to 28 2019 at Salon am Moritzplatz, Berlin

Currently confirmed speakers (by invitation):
Dr. Jose Luis Cuellar Camacho, Bio physicist. FU Berlin
Julian Schubert, Something Fantastic, architecture studio, Berlin
Leonie Haenchen, Risk Communication and Crisis Journalism, Thessaloniki
Katharina Haider, art conservator, restorer and plastics specialist
a cheese maker, a comedian and a lawyer, still to be confirmed

The call for participation is open until June 21. 
if you want to contribute an amateur-expert topic to the presentations

Check out the OPEN CALL at:

http://iiiaa.org